Christian Seibert wurde 1975 in Delmenhorst als Sohn einer Pianisten- und Pädagogenfamilie geboren. Nach frühem Unterricht bei seinem Vater, dem Klavierprofessor Kurt Seibert beginnt er im Alter von 16 Jahren ein Studium in der Meisterklasse von Prof. Pavel Gililov in Köln. Es folgen Studienaufenthalte in Wien bei Prof. Hans Petermandl und Prof. Wolfgang Watzinger und studienbegleitende Meisterkurse bei renommierten Pianisten wie Bruno Leonardo Gelber oder Rudolf Kehrer. Internationale Wettbewerbserfolge, darunter  der Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau, führen zu einer regen internationalen Konzerttätigkeit und zur Aufnahme in zahlreiche Förderprogramme.

Sein erwachendes Interesse für die Musik der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert führen zu Radioproduktionen und Mitschnitten des WDR u.a. der selten gespielten, hochanspruchsvollen Konzertetüden von Ernst Toch. Später spielt er seine Debut-CD für das Label CPO mit Werken Tochs ein. Die Presseresonanz auf diese Einspielung ist begeistert, so schreibt z.B. das Fono Forum: "Farbiges, geschmeidig-klangvolles, atmendes Klavierspiel. Interpretatorisch eine Meister-leistung."

Nach seinem Konzertexamen in Köln spielt er in internationalen Konzerttourneen mit dem European Union Chamber Orchestra. Er tritt auf Festivals wie dem Alpenklassik Festival Bad Reichenhall, dem Bodenseefestival, dem Dvorak Festival (Tschechien), dem Festival Raritäten der Klaviermusik im Schloss vor Husum, dem Festival International Echternach (Luxemburg), Festival Internacional de Música Santander (Spanien) und dem Klavierfestival Ruhr auf und gibt Soloabende in München (Gasteig), Salzburg (Residenz), Bremen (Glocke), Hamburg (Musikhalle), Prag, London (Wigmore Hall), New York, Atlanta, Dubai. Nach einer Tournee mit Franz Liszts Hexameron mit dem Pianisten Cyprien Katsaris hebt dieser Seibert mit den Worten heraus: ein wunderbarer Pianist, in dessen Zukunft ich die größte Hoffnung setze.

Im Einsatz für seltenes Repertoire spielt er mit dem Kairos-Quartett Salzburg in einer 4-Länder-Tournee 22 Konzerte mit Furtwänglers 65-minütigen Klavierquintett. Zahlreiche Radioaufnahmen und Konzertmitschnitte für den WDR, Radio France, den Bayerischen Rundfunk und weitere Sender mit Werken von Hermann Schroeder, Max Reger oder auch Komponisten der klassisch-romantischen Epoche wie Frederic Chopin, Edvard Grieg und Franz Liszt dokumentieren die große Bandbreite seiner künstlerischen Arbeit. Seine zweite CD für das Label CPO widmet er dem Komponisten Paul Hindemith. Auch sie wird von der Presse mit viel Lob bedacht: "Seibert spielt blitzblank-alert, weder dürr noch martialisch, tariert Scherzo-Rasanz, beredtes Melos und Klang-Atmosphäre gut aus. Hindemith profitiert davon, eröffnet unerwartete Perspektiven." (FAZ).

2011 erscheinen die Klavierkonzerte von Alexander Tansman mit dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt/Oder unter GMD Howard Griffiths (CPO).

EDA 36
Krzysztof Meyer: Piano Sonatas

Komponist: Krzysztof Meyer
Künstler: Christian Seibert
 

» CD im Detail
eda records | Kannegiesser, Maillard & Harders-Wuthenow GbR | Erkelenzdamm 63 | 10999 Berlin | Germany | info@eda-records.com