Das Schlesische Quartett wurde 1978 gegründet. Zunächst verfeinerte das Ensemble seine Kunstfertigkeit bei Mitgliedern der LaSalle, Amadeus, Juilliard, Smetana und Alban Berg Quartette. Inzwischen umfasst das Repertoire des Ensembles mehr als vierhundert Werke, darunter einhundert des 20. und 21. Jahrhunderts.

Die Schlesischen Musiker haben fast einhundert Streichquartette polnischer und anderer Komponisten uraufgeführt, von denen viele dem Ensemble gewidmet sind. In den dreißig Jahren seines Bestehens spielte das Quartett in den meisten europäischen Staaten sowie in den USA, Kanada, Mexiko, Japan, Hongkong und Südkorea. Es trat in so bekannten Konzertsälen wie dem Concertgebouw, Wiener Konzerthaus, De Singel in Antwerpen,  Konzerthaus Berlin, Kopenhagens Tivoli, der Salle Pleyel in Paris, Carnegie Hall in New York, Jordan Hall in Boston, Hoam Art Hall in Seoul und dem Bellas Artes in Mexico City auf.

Das Schlesische Quartett blickt mit Stolz auf seine vielen CD-Aufnahmen. Wiewohl die Musiker Werke verschiedener Stile und Epochen eingespielt haben, gelten sie als Spezialisten für die zeitgenössische polnische Musik der vergangenen dreißig Jahre. Ihre Aufnahmen erschienen bei ECM, EMI Polen, Olympia, CD Accord, Radio Katowitz und eda records. Drei ihrer insgesamt achtunddreißig Aufnahmen wurden mit dem National Frederyk Award für die besten Kammermusikdarbietung ausgezeichnet, Henryk M. Górecki (Olympia, 1995), Karol Szmanowski /Witold Lutoslawski  (CD Accord, 1997) und Ernest Chausson (Radio Katowice, 2004).

Seit 1993 organisiert das Ensemble das Kammermusikfestival "Das Schlesische Quartett und seine Gäste", das seit inzwischen sechzehn Jahren einige der weltbesten Interpreten angezogen hat.

Das Schlesische Quartett wurde mit einer Reihe von Auszeichnungen geehrt, darunter dem Goldenen Verdienstkreuz (1999), dem "Goldenen Orpheus" für die beste Aufführung eines Werkes eines polnischen Komponisten im Rahmen des Warschauer Herbstes 2002, dem Ehrenabzeichen in Gold für Verdienste um die Region Schlesien (2005), der Medaille "In Service of Culture Gloria Artis" (2008) und dem Preis "S. Ligon's Radio Katowitz" (2008). Seit 2005 ist die Stadtregierung von Gleiwitz Hauptförderer des Quartetts. Das Opernhaus Gleiwitz ist Partner des Ensembles in gemeinsamen Projekten.

www.silesian-quartet.com

EDA 34
Poland Abroad – String Quartets

Komponist: Joachim Mendelson, Roman Padlewski, Simon Laks
Künstler: Silesian String Quartet
 

» CD im Detail
eda records | Kannegiesser, Maillard & Harders-Wuthenow GbR | Erkelenzdamm 63 | 10999 Berlin | Germany | info@eda-records.com